Schlagwort-Archive: startup

Couch Commerce interessiert und Lust mit mir zu arbeiten?

Wir suchen aktuell bei CouchCommerce eine(n) Berater(in) für interessierte Händler.

Wenn du also einen Platz auf unserer Couch einnehmen möchtest, schau doch mal in unseren Blog.

Seedmatch, der Kickstarter für Startups?

Seit heute können sich unter seedmatch.de Privatleute mit mindestens € 250 Wagniskapital an Startups beteiligen. Die Idee ist nicht neu, jedoch gab es ein vergleichbares Konzept für Gründer bisher nicht in Deutschland.

Das Crowdfunding richtig erfolgreich zur Geburt von neuen Projekten beitragen kann, zeigt Kickstarter in den USA seit einiger Zeit und hat schon beeindruckende 10.000 Ideen mit in Summe $ 75 Mio. Sicherheiten gefördert.

Persönlich finde ich die Möglichkeit gut auch als Privatinvestor die Chance zu haben bei dem Wachstum eines Startups mitzufiebern und im Erfolgsfall zu partizipieren. Eine solche Möglichkeit der Investition nah an einer Idee, alternativ zur schwer greifbaren Aktie, gab es bisher nicht.

Damit Seedmatch erfolgreich wird ist es wichtig, dass die Startups innerhalb der 60 Tage auch genug Investoren finden und das Angebot für Investments attraktiv ist. Zum Start heute sind leider nur zwei Projekte im Angebot, die mich nicht besonders reizen.

Visions Labs fördert großartige Ideen im e-Commerce

Das Schöne beim Arbeiten mit Open Source Systemen ist, dass sie leicht für Interessenten zugänglich sind und dazu auffordern eigene Ideen einfach mal selber umzusetzen. Im e-Commerce Bereich und besonders mit Magento habe ich dieses seit Sommer 2008 beobachtet, als noch nicht klar war wie aufwändig die Umsetzung eines Online-Shops mit Magento ist und scheinbar jeder sich selber versuchte, dann aber oft auf die Hilfe von Agenturen zurückgreifen musste.

Unter den vielen Umsteigern von anderen Systemen waren jedoch auch einige großartige neue Ideen von taten-hungrigen Gründern, die durch die scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten eines Open Source Systems beflügelt waren. Leider konnten wir aus Budgetgründen so gut wie keine dieser Ideen betreuen, bis auf einige wenige Ausnahmen wie z.B. mydeco.com.

Um diesen Zustand zu ändern haben wir beschlossen Visions Labs ins Leben zu rufen. Mit Visions Labs wollen wir uns an großartigen und innovativen Startups im e-Commerce Bereich beteiligen und diese durch unsere erfahrenen Projektteams unterstützen. Neben der Entwicklungsleistung und dem Austausch vor Ort gibt es auch die Möglichkeit für einen begrenzten Zeitraum Büroplätze bei Visions zu beziehen und in Intensivphasen auch mal die Schlafboxen zu nutzen.

Die Unterstützung wird dadurch ermöglicht, dass wir unsere Projektteams in Zukunft so planen, dass ein Teil ihrer Arbeitszeit in Labs Projekten untergebracht werden kann.

Aktuell sehen wir uns bereits Vorschläge an, es ist jedoch noch keine Entscheidung für das erste Visions Labs Projekt gefallen. Bei Interesse daher bitte einfach per e-Mail an labs@visions.ag schreiben oder mich direkt kontaktierten.

Sobald das erste Projekt angelaufen ist, werde ich natürlich fortlaufend über den Fortschritt berichten. Ich bin sehr gespannt!

Elevator Pitch im Flugzeug

Es stimmt sicher, dass erfolgreiche Unternehmer meist viel reisen und auch finanzkräftige Investoren oft mit dem Flugzeug unterwegs sind. Ob diese jedoch ihr nächstes Startup gerade im Bord-TV auf dem Flug zum nächsten Termin suchen ist aber fraglich.

Trotzdem ist die Idee klasse und Richard Branson von Virgin hat vor zwei Wochen dazu aufgerufen Videos mit maximal zwei Minuten Laufzeit einzusenden. Diese werden dann bei Flügen von Virgin mit der Hoffnung gezeigt, dass Gäste zu Investitionen in die Ideen überzeugt werden. Wie genau das Feedback gesammelt werden soll ist mir aktuell noch nicht klar.

In dem Zusammenhang fällt mir auch iPitch ein, die von deutsche Startups unterstützt werden und Clips von jungen Unternehmen online präsentieren. Vielleicht könnte iPitch ja auch seine Clips bei Virgin einreichen oder in Kontakt mit einer der deutschen Airlines treten, wenn sich das Konzept durchsetzt.

Jeff Jarvis sieht in der Idee von Richard Branson jedoch direkt einen interessanten Weg, durch den neue Branchen, in diesem Fall Airlines, zu Herausgebern von Inhalten (content publisher) werden können.

Irgendwie werde ich in diesem Zusammenhang die Befürchtung nicht los, dass low cost Airlines wie Ryanair die Idee invertieren könnten und dann doch die Jets mit Monitoren aufrüsten, um permanent Werbung zu zeigen.